Erleben Sie das Außergewöhnliche - phantastische Filme, ein exzellentes Orchester und eine eindrucksvolle Kulisse.

 

 

 

banner soh blau

Veranstaltung

Alles halb so schlimm - Sounds of Hollywood 2017

Am Freitagabend begeisterten die Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach, zwei Solisten und der Background-Chor "Voc A Bella" rund 2000 Südbrandenburger, Ostsachsen und weitere Gäste bei "Sounds of Hollywood" auf dem Gelände des Peitzer Hüttenwerks. Die Veranstaltung fand zum neunten Mal statt.

Zum Vorprogramm gehörten Filme über das Peitzer Land und die Peitzer Teiche. Zum Auftakt gaben Tänzerinnen der Musikschule Guben mit schwungvollen Schritten das Motto des Abends zu einem Kölner Karnevalsklassiker von "Brings" aus: "Alles halb so schlimm, wenn wir zusammen sin'".

Nicht nur die Zuschauer, sondern auch die Organisatoren und Akteure auf der Bühne hielten sich dran und machten das Beste aus diesem verregneten Abend.

Die Vogtland Philharmonie, die Solisten Thomas Hahn und Laura Müller sowie der Chor "Voc A Bella" waren trotz der niedrigen Temperaturen, die vor allem Stimmen und Instrumenten zusetzen, wie in den achten Malen davor in Höchstform.
Die dank Regenpellen geschützten Zuschauer durften diesmal zu Klängen aus "Fack ju Göthe 2", "Darf ich bitten", "Tarzan", "Angry Birds" und "Der Schlussmacher" schwelgen. Die dazu auf der Großbildleinwand gelieferten Filmausschnitte rundeten das Genusserlebnis ab.
Einzeln oder im Duett: Thomas Hahn und Laura Müller begeisterten mit ihren Stimmen und ihre Wandlungsfähigkeit im musikalischen Genre. Das berühmte Dirty Dancing-Duett meisterten sie ebenso exzellent wie den Hip-Hop-Gesang aus "Fast & Furious 7". Der Sänger erwies sich zudem als charmanter Entertainer: Im Publikum animierte er zum Mitsingen und Klatschen, bei seiner Zugabe kletterte er das Bühnengestänge hoch.

Zu den besonderen Momenten gehörte die Würdigung von Annett Putz, Henrike Müller-Gräper und Anja Schumann. Die drei Sängerinnen, die sich als "Voc A Bella" einen Namen gemacht haben, wurden bei dem Titel "Walk like an Egyptian" aus "Ein Mann, ein Mord" gefeiert: Den Chor gibt es jetzt schon seit 15 Jahren. Deshalb gab es im Hintergrund keine Filmausschnitte, sondern Bilder von Auftritten mit den sympathischen Sängerinnen, und die Orchestermitglieder sangen in diesem Titel phasenweise für die Chormädels.

Es war ein wunderschöner Abend, die ständig wieder neuen Regengüsse mal weggedacht. Da hatte übrigens auch Dirigent Generalmusikdirektor Stefan Fraas besonders zu leiden. Er stand den ganzen Abend in dem Bühnenbereich, der nass wurde. Er meisterte diese Situation souverän, sowohl in der Moderation, beim Führen des Orchesters als auch beim demons trativen Wischen der Bühne. Das Publikum ließ sich nicht vom Nass abschrecken und forderte Zugaben, die es dann auch gab. Schließlich wussten die, die schon zum neunten Mal diese wunderbare Veranstaltung des Spree-Neiße-Kreises und des Amtes Peitz miterlebten, dass die Musiker nicht von der Bühne gehen, ohne den Abba-Hit "Thank you for the music" zu spielen. Passend schloss sich zur Filmmusik "Fluch der Karibik" ein furioses Feuerwerk von "Feuerwerke Mathias Kürbs" an.

Für die stillen Helden des Abends fand Dirigent Stefan Fraas, der mit seinem Orchester dieses Jahr 25 jähriges Bestehen feiert" anerkennende Worte. Er bedankte sich bei den Mitarbeitern des Tourismusamtes unter Leitung von Julia Kahl für die hervorragenden Bedingungen für alle trotz der widrigen Witterungsbedingungen.

Genauso gut wie am Freitag war das Hüttenwerksgelände auch am Sonnabend bei "Philharmonic Rock" präpariert. Hier feierten rund 1000 Zuschauer mit den Künstlern auf der Bühne. Amtsdirektorin Elvira Hölzner war es vorbehalten für das zehnte "Sounds of Hollywood" in Peitz im nächsten Jahr einen Leckerbissen anzukündigen: Da wird es dann nach der Traditionsveranstaltung am Freitagabend am Sonnabend ein Konzert "Tribute to Abba" geben. Die Karten für beide Veranstaltungen gibt es pünktlich zum Start des Weihnachtsgeschäfts.

Quelle: Lausitzer Rundschau vom 04.09.2017 - Artikel von Marion Hirche

Sounds of Hollywood - Das Event

Vor der historischen Kulisse des Peitzer Hüttenwerkes erklingt jährlich Anfang September "Sounds of Hollywood" in einem glanzvollen Filmmusikkonzert, begleitet von ausgewählten Filmausschnitten auf einer Großbildleinwand.

Unter der Leitung des Generalmusikdirektors Stefan Fraas spielten über 70 Musiker der Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach berühmte Melodien aus der "Filmfabrik Hollywood". Erstklassige Gesangssolisten unterstützten dabei das renommierte Orchester.

Filmmusiken erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. In zahlreichen Radioprogrammen gehören sie zum festen Bestandteil des Repertoires. Viele Zusammenschnitte auf CD's und DVD's sind in letzter Zeit auf den Markt gekommen. In ihrer Verbindlichkeit sind sie für den Hörer leicht fasslich, dabei aber keineswegs anspruchslos, sondern sehr raffiniert komponiert und orchestriert.

Ohne die tonmalerischen Akzente der Instrumente würde die Dramatik der Bilder bei Weitem nicht so stark sein , denkt man nur an die Filme wie "Harry Potter", "Herr der Ringe" oder "James Bond".

Ein fulminantes Höhenfeuerwerk beendete den Konzertabend vor der historischen Kulisse des Hüttenwerkes Peitz.

Ein ausgewähltes Catering rundete das Angebot dieser Veranstaltung ab.

Das Orchester

Als gemeinsames Projekt der Länder Thüringen und Sachsen-und damit einzigartig in Deutschland - wurde 1992 die Vogtland Philharmonie Greiz/Reichenbach gegründet. Ihrer Konzeption lag die Fortführung und Entwicklung von mehr als 150 Jahren Orchestertradition im Vogtland zugrunde.
Kontinuität und Vielseitigkeit sind wesentliche Kriterien des Engagements der Vogtland Philharmonie, die sich vor allem den festen Traditionen in Greiz und Reichenbach sowie im gesamten heimatlichen sächsisch-, thüringischen Raum verpflichtet fühlt.
Gastkonzerte führten den "Musikalischen Botschafter der Region" in alle bedeutenden Musikzentren Deutschlands, nach Österreich, Spanien, Dänemark, Frankreich, China, in die Tschechische Republik, die Schweiz und die USA.
Ungewöhnlich breit ist das Spektrum unterschiedlicher Veranstaltungs- und Konzertformen. Ob es sich um Sinfonische Konzerte, Chorsinfonik, "Classics unter Sternen", Konzerte in historischen Kostümen, Unterhaltungskonzerte, kammermusikalische Veranstaltungen und Serenaden an historischen Stätten sowie um die alljährliche Mitwirkung bei den Internationalen Instrumentalwettbewerben in Klingenthal und Markneukirchen handelt, oder um den Greizer Stavenhagen-Wettbewerb - dem musikalischen Angebot sind kaum Grenzen gesetzt.
Zur Erschließung neuer Publikumsschichten entwickelte das Orchester erfolgreich spezielle Projekte wie "Kids meet Classic", "Sounds of Hollywood" oder "Philharmonie Rock". Eine Reihe von Bildungskonzerten fördern darüber hinaus den Publikumsnachwuchs des musikbegeisterten Vogtlandes. In den letzten Jahren entstand eine Reihe von CD-Produktionen unterschiedlichster musikalischer Genres.

Internet: www.vogtland-philharmonie.de - Quelle: Vogtland Philharmonie